Was Sie beim Nierenfutter für die Katze beachten sollten

Katzen schleichen sich schnell in die Herzen der Menschen. Aus diesem Grund möchten Sie sicherlich immer gut für Ihren Liebling sorgen. Das gilt besonders, wenn die Katze krank ist. Unter Umständen kann auch eine längerfristige Anpassung ihrer Pflege nötig sein. Das ist auch bei einer Nierenerkrankung der Fall.

Dann sollten Sie die Ernährung Ihrer geliebten Katze anpassen und ein spezielles Nierenfutter für Katzen nutzen. Hier finden Sie die wichtigsten Informationen, damit Ihre Katze sich durch das richtige Futter auch mit einer Niereninsuffizienz auf Dauer wohlfühlen kann.


Inhaltsverzeichnis


Was ist das Besondere an Nierenfutter für Katzen?

Nierenfutter für Katzen unterscheidet sich in der Zusammensetzung von anderen Futtersorten für Katzen. Die Inhaltsstoffe haben veränderte Anteile in Bezug auf die Gesamtmenge. Darüber hinaus sollten Sie besonders genau auf hochwertige Bestandteile achten.

Die Nieren sind bei allen Tieren wichtig für die Reinigung des Körpers und den Abtransport von Gift- und Abfallstoffen. Wenn Ihr kleiner Liebling eine Nierenerkrankung hat, kann das zum Problem werden. Vor allem die Verarbeitung von Proteinen erzeugt viele dieser Abfallstoffe.

Weil Katzen aber Fleischfresser sind und nicht komplett auf Protein verzichten können, muss die Qualität stimmen. Ein passendes Futter für eine Nierendiät sollte aus Muskelfleisch angefertigt sein. Dieses enthält einen optimalen Anteil an Rohproteinen und ist besonders gut verdaulich. Auch Huhn und Fisch können gute Eiweißlieferanten sein.

Weil die Menge des Proteins in der Nierendiät begrenzt sein muss, erfolgt die Energieversorgung bei diesen Futtersorten über den Anteil an Fett. Optimal ist es, wenn dieser Anteil in Form von Omega-3-Fettsäuren vorliegt.

Wenn Sie darüber hinaus die Zusammensetzung eines Nierenfutters für Katzen beurteilen wollen, sollten Sie auf folgende Punkte achten:

  • es sollte gut verdauliches Rohprotein enthalten sein
  • der Anteil an Eisen sollte erhöht sein
  • Phosphor sollte um mindestens 30 % reduziert sein
  • wasserlösliche Vitamine wie Folsäure, B-Vitamine und Biotin sollten in höherem Anteil vorliegen
  • der Anteil an Natrium und Kalzium sollte reduziert sein
  • der Salzanteil sollte reduziert sein

Nierenfutter für Katzen

Sanabelle Urinary - 10 kg
Sanabelle

 58,43 €

inkl. MwSt, Versandkostenfrei
5,84 €/ kg

geliefert in 2-4 Tagen

Worauf sollten Sie beim Kauf von Nierenfutter für Ihre Katze achten?

Heutzutage gibt es viele verschiedene Futtersorten, die speziell auf die Bedürfnisse einer nierenkranken Katze abgestimmt sind. Durch die unterschiedlichen Geschmacksrichtungen können Sie ein Futter finden, dass Ihre Katze liebt. Das ist wichtig, wenn der Appetit mal wieder gering ist.

Zur Unterstützung der Nieren sollte Ihre Katze immer genügend Flüssigkeit zu sich nehmen. Aus diesem Grund sollte Feuchtfutter die erste Wahl sein. Verschmäht Ihre Katze das nasse Nierenfutter, ist auch eine trockene Variante in Ordnung. Trockenfutter können Sie einweichen und so Ihrer Katze eine schmackhafte Mahlzeit mit genügend Flüssigkeit anbieten.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist das Alter der Katze, auf das das Futter abgestimmt werden sollte. Es gibt Nierenfutter für ältere oder für jüngere Tiere. Hier sollten Sie sich an die Herstellerangaben halten.

Darüber hinaus können auch praktische Aspekte eine Rolle spielen. Es gibt Futter in einfach zu öffnenden Beuteln, die auch leicht zu lagern sind.

Niereninsuffizienz bei Katzen – Wie füttern Sie Ihren Liebling richtig?

Eine Nierenerkrankung hat einen erheblichen Einfluss auf die Gesundheit Ihrer Katze. Sollte eine Niereninsuffizienz vorliegen, zeigt die Katze verschiedene Symptome. Häufig zu beobachten sind folgende Verhaltensweisen:

  • die Katze uriniert mehr
  • sie trinkt mehr
  • sie ist oft schwächer
  • sie verschmäht ihr Futter

In einem solchen Fall sollten Sie Ihren Liebling untersuchen lassen. Wenn eine Niereninsuffizienz bei Ihrer Katze vorliegt, sollten Sie die Ernährung anpassen. Diese sollte die beeinträchtigten Nieren in ihrer Funktion unterstützen.

Ihr Tierarzt oder Ihre Tierärztin kann Sie in diesem Fall beraten, welches Futter bei der Niereninsuffizienz Ihrer Katze richtig ist. Oft bieten Tierarztpraxen auch gleich ein passendes Futter an, allerdings ist das Diätfutter vom Tierarzt oftmals teurer. Da ergibt es Sinn, wenn Sie sich nach alternativen Bezugsquellen umsehen.

Was mache ich, wenn meine Katze das Nierenfutter nicht frisst?

Wenn die Samtpfote unter einer Nierenerkrankung leidet, kann auch der Appetit verringert sein. Dann ist es möglich, dass die Katze das Futter verweigert. In diesem Fall sollten Sie verschiedene Futtersorten ausprobieren.

Generell ist es bei einer Niereninsuffizienz oder einer anderen Nierenerkrankung sinnvoll, wenn Sie Nassfutter füttern. Nimmt die Katze dieses nicht an, kann man auf ein Trockenfutter zurückgreifen.

In diesem Fall können Sie das Trockenfutter in Wasser zum Einweichen geben. Das kann auch bei Problemen mit den Zähnen eine gute Idee sein. In einem solchen Fall neigen die Katzen dazu, das Futter im Stück herunterzuschlingen, statt es zu kauen. Auch eine Mischung von Nass- und Trockenfutter kann Ihrer Katze das Nierenfutter schmackhaft machen.

Kann oder sollte ich Nierenfutter für Katzen selbst kochen?

Es ist möglich, dass Sie für Ihren Liebling eine angepasste Nierendiät selbst kochen. Das Diätfutter sollten Sie aber immer genau nach den Anweisungen Ihres Tierarztes zubereiten. Achten Sie vor allem darauf, dass der Anteil der folgenden Inhaltsstoffe stimmt:

  • Proteine
  • Mineralstoffe

Wenn Ihnen ein so genau abgestimmtes kochen zu aufwendig ist, sind fertige Nierenfutter für Katzen eine gute Alternative. Hier haben Sie immer die richtige Zusammensetzung.

Kann Nierenfutter für Katzen auch vorbeugend helfen?

Es ist verständlich, wenn Sie darüber nachdenken, Ihren Liebling vor einer enorm einschränkenden Nierenerkrankung zu schützen. Eine vorbeugende Nierendiät ist aber nicht die richtige Vorgehensweise.

So eine Nutzung des Diätfutters kann sich sogar nachteilig auf eine gesunde Katze auswirken. Die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe ist nicht passend und die Katze kann eine zu geringe Menge verschiedener Nährstoffe enthalten. Das kann zu einer Gewichtszunahme und zu einer Fellveränderung führen.


Interessant:

Hilfreicher ist es, wenn Sie Ihre Katze regelmäßig beim Tierarzt untersuchen lassen. Dieser kann Probleme mit den Nieren frühzeitig erkennen und Ihnen Ratschläge geben, die genau auf die Situation Ihrer Katze zugeschnitten sind.


Darüber hinaus sollten Sie darauf achten, dass Ihre Katze keine Giftstoffe zu sich nimmt. Achten Sie darauf, dass Ihr Liebling die folgenden Dinge nicht frisst:

  • Lilien
  • Knoblauch
  • Zwiebeln
  • Rosinen
  • Weintrauben

Fazit – Nutzen Sie bei einer Niereninsuffizienz hochwertiges Nierenfutter für Ihre Katze

Sicherlich haben Sie immer nur das Beste für Ihre wunderbare Samtpfote im Sinn. Daher sollten Sie immer auf Ihren Tierarzt hören, wenn Ihre Katze eine Nierendiät erhalten muss. Das richtige Futter kann sich positiv auf den Krankheitsverlauf auswirken. Allerdings sollten Sie es Ihrer Katze auch nur dann geben, wenn sie es wirklich benötigt. So sorgen Sie optimal für Ihren Liebling.

Weitere lesenswerte Beiträge


Weitere Themen rund um die Katze