Cornish Rex

Die in unserem Katzen-Porträt vorgestellte Rasse haben wir einer spontanen Genmutation zu verdanken. Das leicht krause Haar fasst sich an Schwanz und Rücken besonders seidig an. Die Fellpflege stellt keine große Herausforderung dar. Die aktiven Tiere brauchen tägliche Spielstunden und beweisen dabei ihre Fähigkeiten als Hochspringer und Kletterer.

Obwohl die Cornish Rex als extrovertiert beschrieben wird, schließt sie ihre Menschen schnell ins Herz und bleibt ihnen verbunden. 

Steckbrief Cornish Rex

  • Rasse: Cornish Rex
  • Herkunft: England, Grafschaft Cornwall
  • Gewicht: Katze: 2 bis 4 kg, Kater: 2 bis 4,5 kg
  • Größe: mittelgroß, bis 30 cm Schulterhöhe
  • Alter: 15 Jahre und älter
  • Charakter: anhänglich, verspielt, aktiv, extrovertiert
  • Fell und Farbe: kurz, dicht, seidig, alle Farben erlaubt
  • Pflege: mittel
  • Bewegungsdrang: hoch
  • Besonderheiten: durch Genmutation entstanden, fein gelocktes Fell, kann gut springen

Inhaltsverzeichnis


Herkunft

Eine spontane Genmutation brachte diese Rasse im Jahre 1950 hervor. Im Wurf ihrer weißen Hauskatze entdeckte Nina Ennismore ein Tabby-Kitten mit krausem Haarkleid. Der Stammesvater der Rasse wurde Kallibunker genannt.

Die Züchterin erkannte, dass sich die gelockten Haare mit denen von Rex-Kaninchen glichen. Dadurch kam die Rasse über die Kaninchenzucht zu ihrem Namen. Der Tierarzt schlug der Züchterin eine Rückkreuzung mit Kallibunkers Mutter vor. Der Wurf brachte zwei weitere Lockenkatzen hervor.

Der Genpool war allerdings beschränkt und es wird vermutet, dass auch die Eltern von Kallibunker eng miteinander verwandt waren. Leider waren die Kätzchen folgender Generationen nicht immer gesund. Um das Gen zu etablieren, wurde eine Rückkreuzung auf andere Rassen notwendig.

1954 begründete Kallibunkers Tochter LaMorna Cove die Cornish-Rex-Zucht in den USA. Zehn Jahre später gründete man in England den Rex Cat Club. In den USA wurde die Lockenkatze mit Siam und Britisch Kurzhaar verpaart. In England züchtete man durch die Einkreuzung von Burma und Britisch Kurzhaar weiter. Dadurch konnte sich in den USA eine feingliedrigere Variante mit gebogenem Rumpf etablieren


Interessant!

„Die Bezeichnung „Rex“ entstand in Anlehnung an gleichnamige Hasen. Diese besitzen ein ähnlich gelocktes Fell wie die Cornish Rex. Der belgische König Leopold II. meldete im Jahre 1870 ein Kaninchen mit krausem Fell zu einer Ausstellung an. Da man das Tier nicht abweisen wollte, wurde der Name „Rex-Kaninchen“ ins Leben gerufen.“


Aussehen 

Die mittelgroße Katzenrasse besitzt einen schlanken aber muskulösen Körper, der auf einem langen und eleganten Hals aufsitzt. Der Kopf ist länglich und keilförmig. Die hohen Wangenknochen und die gerundete Schnauze sind weitere markante Merkmale. Die Augen sind mittelgroß, oval und leicht schräg stehend. Alle Farben sind erlaubt. Die Beine sind lang und dünn. Es erscheint, als ginge die Katze auf Zehenspitzen. Die Pfoten sind klein und oval.

Das Fell ist kurz und dicht und besitzt eine Kräuselung. Die Wollhaare scheinen regelmäßige Wellen zu schlagen. Am deutlichsten wird der Waschbretteffekt am Rücken, an den Seiten oder am Schwanz. Der Schwanz ist dicht mit dem gewellten Fell bedeckt und läuft spitz aus.

Jede Fellfarbe ist erlaubt. Am häufigsten kommen folgende Farbschläge vor:

  • Schwarz
  • Weiß
  • Blau
  • Schildpatt

Auch weiße Abzeichen sind nicht selten. Kahle Stellen im Fell sind jedoch nicht erwünscht.

Da die Cornish Rex kaum Grannenhaare besitzt, ist das Fell weniger dicht und liegt in leichten Wellen am Körper an. Gelockte Schnurrhaare stehen in Verdacht, den Katzen die Orientierung zu nehmen. In Deutschland wird die Rasse als „tierschutzrelevant“ eingestuft. Die Beurteilung der einzelnen Zuchten obliegt den jeweiligen Bundesländern.


Gut zu wissen!

„Eine besondere Eigenschaft dieser Kätzchen liegt darin, vor Freude mit dem Schwanz zu wedeln. Normalerweise wird das Schwanzwedeln bei Katzen gemeinhin als Ausdruck von Angriffslust und Aggression gedeutet.“


Charakter

Die Cornish Rex ist eine beliebte Wohnungs- und Familienkatze. Die Tiere besitzen einen liebenswerten Charakter und können eine enge Beziehung zu ihren Haltern aufbauen. Eine Cornish Rex sucht die Nähe des Menschen und kann uns wie ein Hund folgen.

Als neugieriges Tier ist die Cornish Rex an allem interessiert, was Frauchen tut und nimmt regen Anteil am Familienleben. Die Tiere besitzen einen ausgeprägten Spieltrieb und können sich als kleiner Akrobat buchstäblich durch die Wohnung hangeln. Die Cornish Rex ist stets friedlich und verträgt sich problemlos mit Kindern und Artgenossen. Die Tiere sind dafür bekannt, keinen Stress aufkommen zu lassen und niemals aggressiv zu reagieren.


Der Delicatessen Mix für Ihre Katze

GranataPet DeliCatessen Dose - 6 x 400 g - Multipack 1
GranataPet
17,98 €
inkl. MwSt, zzgl. Versand
7,49 €/ kg
Lieferdatum unbekannt

Lebenserwartung

Das typische Maulwurfsfell ist erst ab einem Alter von etwa einem halben Jahr vollständig ausgeprägt.

Da die Lebenserwartung verschiedenen Kriterien unterworfen ist, können nur pauschale Angaben gemacht werden. Das Durchschnittsalter der Rasse liegt bei 13 bis 15 Jahren. Gesunde Tiere können auch ein Alter von bis zu 20 Jahren erreichen.

Kaufen Sie eine Cornish Rex nur von einem seriösen Züchter und werfen einen Blick auf den Stammbaum. Inzucht kann die Lebenserwartung der Tiere rapide verkürzen. Auch Ernährungsfehler oder eine mangelnde Zuwendung und Auslastung der Katzen wirkt sich nachteilig auf eine gesunde und artgerechte Entwicklung aus.

Ernährung

Die einstige Bauernhofkatze zeigt sich nicht sonderlich wählerisch, was ihre Ernährung anbelangt. Mit ihren dünnen Wollhaaren ist die Rex-Katze kälteempfindlich. Dies hat gleichzeitig einen erhöhten Nahrungsbedarf zur Folge, da mehr Energie benötigt wird, um den Körper aufzuwärmen.

Eine gesunde Ernährung sollte den natürlichen Bedürfnissen des Fleischfressers entsprechen. Füttern Sie Trocken- oder Nassfutter mit einem hohen Fleischanteil. Kommt ein Kitten ins Haus, sollten Sie im ersten Jahr besonders eiweißreiche Nahrung füttern.

Dadurch können die Kleinen Muskelmasse aufbauen und den typischen Körperbau entwickeln. Senioren wiederum besitzen einen geringeren Eiweißbedarf. Für alle Lebensphasen Ihrer Cornish Rex bietet der Handel entsprechendes Spezialfutter an.

Kitten werden vier- bis fünfmal täglich gefüttert. Verabreichen Sie nur kleine Portionen, damit der Verdauungsapparat nicht zu sehr belastet wird. Bis zum Erreichen des ersten Lebensjahres bekommen Katzenkinder Kittenfutter. Anschließend können Sie zu Katzenfutter für ausgewachsene Tiere greifen und die Futterration auf zwei bis drei Mahlzeiten begrenzen.

In jüngster Zeit gewinnt das Barfen im Rahmen einer artgerechten Katzenernährung an Bedeutung. Bei dieser speziellen Methode füttern Sie ausschließlich rohes Fleisch und Innereien. Das Rohfutter wird durch Vitamine und weitere Zusätze ergänzt. Damit keine Mangelerscheinungen auftreten, sollten Sie sich über die Ernährungsform in Büchern oder Online-Ratgebern schlaumachen und mit Ihrem Tierarzt sprechen.

Haltung und Platzbedarf

Die anspruchslosen Katzen sind ideal für die Wohnungshaltung. Ganz wichtig ist den Tieren die Beziehung zu ihren Haltern. Ob Frauchen in einem Haus mit Garten lebt oder eine kleine Single-Wohnung bezogen hat, ist bei dieser Rasse nicht der ausschlaggebende Punkt.

Die Tiere sind zufrieden, wenn sich Frauchen für sie Zeit nimmt und sie eine innige Beziehung zu ihren Menschen aufbauen können. Der Freigang wird zwar gern angenommen, zeigt sich aber mit Blick auf das dünne Haarkleid nicht uneingeschränkt rentabel. An kalten und nassen Tagen gehört eine Cornish Rex keinesfalls ins Freie.

Die Cornish Rex hat Freude an Bewegung und vollführt dabei häufig akrobatische Kunststücke. Dies sollte bei der Einrichtung der Wohnung bedacht werden. Schränke und Regale sind nicht unbedingt sicher und sollten einen festen Stand aufweisen.

Ein deckenhoher Kratzbaum ist ein Muss. Sie sollten zudem regalähnliche Bretter an den Wänden befestigen, damit Sie der Cornish Rex auch in einer kleinen Wohnung einen Abenteuerspielplatz auf mehreren Ebenen bieten können.

Harmonie

Die einstigen Bauernkatzen haben sich zu liebenswerten Stubentigern gemausert. Einem harmonischen Zusammenleben steht nichts im Wege. Einsamkeit schadet den Tieren, widmen Sie der Cornish Rex daher entsprechend viel Zeit. Am besten sorgen Sie für einen tierischen Spielkameraden der gleichen Rasse. Auch mit munteren und agilen Orientalen kommt die Cornish Rex gut zurecht.

Auch mit Hunden versteht sich die Samtpfote gut. Etwas Geduld wird häufig erforderlich sein, um beide Tiere aneinander zu gewöhnen. Am besten gelingt Ihnen dies, wenn beide Tiere noch sehr jung aufeinandertreffen und dann wie Wurfgeschwister aufwachsen und ein Leben lang Freunde bleiben.

Zeitaufwand

Die Cornish Rex möchte beschäftigt werden. Planen Sie ausreichend Zeit ein und spielen und toben Sie täglich mit Ihrem Haustier. Werden die Katzen in Einzelhaltung sich selbst überlassen, kann dies negative Auswirkungen auf ihre Gesundheit haben. Wenn Sie berufstätig sind, sollten Sie in jedem Fall eine Zweitkatze anschaffen.

An warmen Tagen kann sich die Cornish Rex die Zeit auf einem katzensicheren Balkon vertreiben. Ebenso lassen sich die Tiere an die Leine gewöhnen und zu kleinen Spaziergängen überreden.

Erziehung

Da die Cornish Rex von Natur aus aufgeschlossen und neugierig ist, wird es nicht schwer sein, mit einer spielerischen und liebevollen Erziehung dem Tier bestimmte Grenzen aufzuzeigen.

Gut sozialisierte Katzen, die von seriösen Züchtern erworben wurden, fügen sich problemlos in ihre neue Familie ein. Möchten Sie bestimmte Verhaltensweisen beeinflussen und verstärken, helfen klare und unmissverständliche Kommandos. Positives Verhalten wird gelobt. Die Tiere verstehen schnell, was Frauchen von ihnen möchte.

Pflege

Das Fell ist zwar gekräuselt, aber trotzdem pflegeleicht. Die Cornish Rex haart wenig und besitzt keinen herkömmlichen Fellwechsel. Bürsten Sie die Tiere mehrmals wöchentlich mit einer weichen Bürste, damit Sie die dünnen Haare nicht versehentlich ausreißen.


Gut zu wissen!

„Die Cornish Rex gilt als allergikerfreundliche Katzenrasse. Zur Sicherheit sollten Sie einen entsprechenden Test durchführen, bevor Sie sich die Rasse anschaffen.“


Gesundheit

In der Regel ist die Cornish Rex eine robuste und gesunde Katze. Leider ist bis heute Inzucht ein negatives Merkmal geblieben. Stammen die Tiere aus entsprechenden Zuchten, sind sie anfällig für Krankheiten und besitzen eine verkürzte Lebenserwartung.

Folgende Krankheiten sind bei der Cornish Rex bekannt:

  • Progressive Retinaatrophie
    Diese Erkrankung kann bei den Katzen zur Erblindung führen. Der Tierarzt kann einen Gen-Test durchführen.

  • Hypertrophe Kardiomyopathie
    Bei dieser Krankheit verdickt sich der Herzmuskel. Es können Herzrhythmusstörungen auftreten. Unbehandelt kann ein Lungenödem auftreten. Die Krankheit wird durch eine Echokardiographie diagnostiziert und ist mit Medikamenten behandelbar, aber nicht heilbar.

Weiterhin kann die Cornish Rex von einer Hautkrankheit betroffen sein. Dabei kommt es zu roten Pickeln auf der Haut. Der Tierarzt wird entsprechende Medikamente verschreiben.

Züchter

Beim Kauf einer Cornish Rex sollten Sie sich ausschließlich an seriöse Züchter wenden. Die durch Mutation entstandene Rasse kann von Erbkrankheiten betroffen sein. Seriöse Züchter werden Ihnen den Stammbaum aushändigen. Studieren Sie diesen aufmerksam. Kein Name darf dort doppelt auftauchen.

Die Züchter werden Ihnen Einblicke in die Haltungsbedingungen gewähren und die Elterntiere besichtigen lassen. Fragen Sie nach einem Test auf potentielle Erbkrankheiten und lassen Sie sich die entsprechenden Dokumente zeigen. Beide Elterntiere sollten voll ausgebildete Schnurrhaare besitzen.

Kostenpunkt

Als Rassekatze besitzt die Cornish Rex natürlich ihren Preis. Sie müssen mit Anschaffungskosten zwischen 700 und 1.000 Euro rechnen.

Bevor das Kätzchen einzieht, sollten Sie sich um die Erstausstattung kümmern:

  • Katzentransportbox (für den Transport ins neue Zuhause und zum Tierarzt)
  • Katzenklo (an einem festen Ort aufgestellt, jede Katze benötigt ein eigenes Klo)
  • Katzennäpfe (Futter- und Trinknäpfe werden getrennt im Raum aufgestellt)
  • Kratzbaum (möglichst deckenhoch und mit vielen Elementen zum Spielen und Hangeln)
  • Katzenspielzeug (Fellmäuse, Angeln, Intelligenzspielzeug)

Für eine einfache Grundausstattung werden etwa 200 Euro fällig. Nach oben hin gibt es keine Grenzen. Nicht sparen sollten Sie am Kratzbaum. Solide und artgerechte Modelle können allein mehrere hundert Euro kosten.

Kitten benötigen für etwa 30 Euro pro Monat Futter. Bei erwachsenen Tieren müssen Sie mit etwa 50 Euro an monatlichen Futterkosten rechnen.

Planen Sie auch für die Zukunft. Die Cornish Rex sollte regelmäßig einem Tierarzt vorgestellt werden. Impfungen und Entwurmungen kosten um die 100 Euro. Sparen Sie auch auf unvorhergesehene Eingriffe und Operationen.

Welche Überlegungen sind vonnöten, wenn ich mir diese Rasse zulegen möchte?

Die Cornish Rex ist eine unkomplizierte Mitbewohnerin. Die Katzen benötigen nicht unbedingt Freigang und gehören im Winter in jedem Fall ins Haus. Allergiker könnten mit der Lockenkatze gut beraten sein. Beachten Sie, dass die Tiere viel Aufmerksamkeit benötigen und ungern allein sind.

Die Cornish Rex benötigt in der Wohnung ausreichend Beschäftigungsmöglichkeiten und springt und hangelt gern. Eine Haltung im Doppelpack ist von Vorteil.

Weitere beliebte Beiträge