Havana Katze

Die Herkunft dieser apart aussehenden Katzenrasse liegt vielleicht im Dunkeln, doch kann sie mit einem gesunden Genpool und einer Lebenserwartung von 16 Jahren aufwarten. Zwei Seelen wohnen in ihr: eine anhängliche und einen kratzbürstige. Trotzdem eignet sich die Havana Katze sehr gut zur Wohnungshaltung und ist unkompliziert, was Erziehung und Zeitaufwand angeht.

Was Sie außerdem von dieser Katzenrasse erwarten können und warum Sie in Ihrer Wohnung ab sofort nirgendwo mehr alleine hingehen können, erfahren Sie in unserer Rassenvorstellung.

Steckbrief Havana Katze

  • Rasse: Havana Katze
  • Herkunft: Großbritannien (Mindermeinung: Thailand)
  • Gewicht: Katzen 2,5-3 kg, Kater 3-5 kg
  • Größe: Katzen 22-27 cm, Kater 25-30 cm (jeweils Kopf-Rumpf-Länge)
  • Alter: 12-16 Jahre
  • Charakter: Verspielt, neugierig, aber auch Einzelgänger, treu, fordert Beschäftigung, intelligent, anhänglich, verschmust
  • Fell und Farbe: glänzendes, kurzes, glattes Fell, Rotbraun, Mahagoni, Schokoladenfarben, Augenfarbe: Grün
  • Pflege: Pflegeleicht
  • Bewegungsdrang: Gering
  • Besonderheiten: Äußerst seltene Katzenrasse. Europäische Züchtung gefährdet

Inhaltsverzeichnis


Herkunft/Zucht

Sie lieben es, Rätsel zu entschlüsseln? Dann ist die Havana Katzenrasse das ideale Haustier für Sie! Das Geheimnisvolle an der seltenen Kurzhaarkatze beginnt bereits bei ihrem Stammbaum. Wie weit er wohin zurückreicht und welche Tatsache ursächlich für den von Zuchtverbänden anerkannten Namen zeichnet, ist noch immer strittig.

Folgen Sie der allgemein anerkannten Historie über die schokoladenbraune Samtpfote, müssen Sie nicht weiter zurückblicken als ins vorige Jahrhundert – und nicht weiter in die Ferne als nach Großbritannien.

Hier soll nach einer geglückten Kreuzung aus einer Siamkatze mit Chocolatepoint-Fellfärbung und einer unifarbenen, schlanken Kurzhaarrasse aus Europa durch die Züchterin Baronin von Ulmann 1952 „Elmtower Bronze Idol“ das Licht der Welt erblickt haben – und mit diesem Kater auch die moderne Havana-Zucht.

Zunächst als “Chestnutbrown Foreigns” der Öffentlichkeit vorgestellt, erkannte das Governing Council of the Cat Fancy die Rasse 1958 offiziell an. Weitere zwölf Jahre sollten ins Land gehen, bis sich die Bezeichnung Havana Chestnut und schließlich allein Havana für die schokoladenfarbigen Tiere durchgesetzt hat.

Weshalb nun aber diese Bezeichnung für die Katzenrasse hervorherrscht, verbleibt weiterhin im Dunkel. Während einige Katzenkenner aufgrund der identischen Fellfarbe Mahagoni die 1899 erstmals in Holland vorgestellten Havannakaninchen als Namensgeber betrachten, verweisen andere auf den Exportschlager aus der Karibik.

Auch der Tabak der Zigarren aus Kubas Hauptstadt Havanna zeigt im Trockenzustand eine schokoladenbraune Färbung. Weshalb sich die Havana Katze jedoch nur mit einem „n“ schreibt, bleibt in beiden Fällen ein Geheimnis.

Zudem ist die Rasse auch bekannt als:

  • Chestnut Oriental Shorthair
  • Chestnut Havana
  • Swiss Mountain Cat
  • Havana Brown

Unter letztgenannter Bezeichnung gelangte sie bereits 1959 nach Kalifornien und erhielt dort binnen kurzer Zeit von der US-amerikanischen Cat Fanciers‘ Association sogar den Championstatus verliehen. Noch immer erfreut sie sich in Übersee großer Beliebtheit.


Gegenansicht:

Sie können sich auch der Minderheit anschließen und Ihren Blick nach Thailand richten. Nach weniger verbreiteter Ansicht soll die Havana im ehemaligen Siam aus einem Zuchtprogramm zwischen einer Burmakatze und einer Tokanese hervorgegangen sein. Die Sage geht um, dass sie dort als Unterart einer siamesischen Kurzhaar-Katze als Glücksbringer verehrt wurde und böse Geister von ihren Besitzern ferngehalten habe.


Aussehen

Bevorzugen Sie ein apartes Aussehen gegenüber einem durchschnittlichen Look, sind Sie weiterhin genau richtig bei der Katzenrasse Havana. Trotz ihrer kräftigen Muskeln wirkt die Katze dank ihrer schlanken und hochgewachsenen Beine sowie ihres lang gestreckten Körpers von bis zu 27 Zentimetern Länge grazil und elegant. Der anschließende Schwanz ist mittellang und wird zum Ende schmaler, die Pfoten erscheinen anmutig oval.

Sein außergewöhnliches Aussehen verdankt das Tier ebenso seiner keilförmigen Kopfform wie seiner kurzen, geraden Nase mit ihrem entweder braunen oder hellroten Spiegel. Das Kinn ist quadratisch, die mittelgroßen Ohren sind in entspanntem Zustand nach vorne gerichtet. Die leicht schräg geschnittenen Augen erinnern an die Form von Mandeln und leuchten in Hellgrün.


Hinweis:

Die Züchtung in Europa und den USA fokussieren jeweils andere Merkmale der beliebten Rasse. So präferieren Briten den langgestreckten Typ der Siamkatze; die Havana Brown aus Amerika hingegen zeigt eine geringere Körperlänge und einen rundlichen Schädel. Das Fell ist etwas länger, liegt nicht an und gilt auch mit dem Farbton Lila als reinrassig.


Die Fellfarbe der europäischen Chestnut Oriental Shorthair changiert zwischen Mahagoni und Schokoladenbraun und muss einfarbig sein. Durch den dichten und weichen Wuchs glänzt das eng anliegende, kurze Fell unabhängig vom Lichteinfall.

Im Alter von spätestens eineinhalb Jahren gilt die Katzenrasse als ausgewachsen. Kater sind im Normalfall einige Zentimeter länger und bis zu zwei Kilogramm schwerer als ihre weiblichen Gefährten.

Charakter

Zwei Seelen wohnen in ihrer Brust: Entscheiden Sie sich für eine Havana Katze, erwartet Sie ein treues und anhängliches Haustier, das Ihre Gesellschaft genießt, Ihre Nähe und Aufmerksamkeit sucht – bis es Lust auf Alleinsein verspürt. Insgesamt jedoch überwiegen Spieltrieb und Anschmiegsamkeit der intelligenten und neugierigen Katzenrasse. Körperkontakt ist ausdrücklich erlaubt, Ruhephasen mit Streicheleinheiten werden einem Umher streunen in der Wohnung unfraglich vorgezogen.

Lebenserwartung

Gegenüber vielen anderen reinrassigen Tierzüchtungen liegen bei der Havana Katze keine bekannten Erbkrankheiten vor. Zudem wird die Rasse vermehrt in Wohnungen gehalten – ein weiterer Grund für die relativ hohe Lebenserwartung von bis zu 16 Jahren von Katze wie auch Kater.

Ohne Freigang sind die Samtpfoten keinen Risiken wie Straßenverkehr oder Krankheitsübertragungen durch Artgenossen ausgesetzt. Durch eine ausgewogene und gesunde Ernährung können Sie zu einem hohen Alter Ihres Schmusetigers beitragen.


Das Alleinfuttermittel für Katzen:

Sanabelle Heimat Sensitive - mit feiner Tierwohl Pute - 2 kg
Sanabelle
23,51 €
inkl. MwSt, zzgl. Versand
11,76 €/ kg
Sofort lieferbar

Ernährung

Bei der Ernährung Ihres neuen Mitbewohners sollten Sie doppelt achtgeben: Entscheidend für ein langes Leben sind sowohl Qualität als auch Quantität des Futters. Durch ihren besonders muskulösen Körperbau nehmen die grundsätzlich schlanken Tiere schneller zu als andere Katzenrassen. Doch mit etwas Kontrolle, seltenen Leckerlis und umso mehr ausgewogener Kost wird sich Übergewicht nicht zum Problem bei Ihrer Katze entwickeln.

Achten Sie in Hinblick auf die Futterzusammenstellung bei jungen Tieren auf einen hohen Anteil von Eiweiß, das dem Wachstum der kleinen Samtpfoten förderlich ist. Im Seniorenalter hingegen wünscht sich Ihre Havana Katze vitaminreiches und leicht verdauliches Fleisch, Getreide und Gemüse mit einer hohen Nährstoffdichte.

Eine Schale mit frischem kaltem Wasser sollte stets erreichbar sein. Fertigfutter sollte Aminosäuren wie Taurin enthalten, die von Ihrer Katze nicht selbst gebildet werden können.

Havanas können wählerisch sein: Lässt Ihr Tier das angebotene Nass- oder Trockenfutter tagelang links liegen, entscheiden Sie sich für eine alternative Marke.

Haltung & Platzbedarf

So ungewöhnlich Ihre Havana Katze in vielerlei Hinsicht sein mag, so unkompliziert gestaltet sich ihre Haltung. Hauptsache, Sie verbringen ausreichend Zeit mit ihr – Havanas sind äußerst ungern allein. Gesellschaft steht im Vordergrund, Platz ist zweitrangig. Leben Sie in einer Stadtwohnung ohne Balkon, wird sich das Tier bei Ihnen dennoch rundum wohlfühlen.

Havana Katzen zieht es nicht ins Freie, solange Sie ihr in Ihren vier Wänden Gelegenheit zum Spielen und Klettern bieten. Zwar nutzt auch diese Katzenrasse bei angenehmer Wärme die Option eines Balkons oder einer Terrasse, doch sobald Regentropfen oder Temperaturen fallen, entwickelt sie sich zur berühmten Katze hinter dem warmen Ofen.

Harmonie

Bei der Chestnut Havana stehen Zuneigung und ein harmonisches Miteinander im Vordergrund. Auch wenn sie Ihnen als ihre Bezugsperson den größten Anteil ihrer Anhänglichkeit schenken wird, so freut sich die Rasse ebenso über andere Menschen jeden Alters oder weitere tierische Hausgenossen. Sie interagiert liebevoll mit Kleinkindern und passt sich veränderten Situationen in der Regel problemlos an.

Allerdings erwartet sie auch, dass ihre Neugierde und ihr Spieltrieb gestillt werden. Die größte Freude machen Sie Ihrer Havana Katze mit Intelligenzspielzeug wie Snackbällen oder Aromakissen.

Zeitaufwand

Entsprechend der erwarteten Aufmerksamkeit ist eine Swiss Mountain Cat kein Stubentiger, den Sie sich selbst überlassen sollten. Gilt bei Ihnen eine 60-Stunden-Woche als typisches Arbeitspensum, ist die Havana keine empfehlenswerte Rasse für Sie. Planen Sie jeden Tag mindestens eine Stunde intensiver Beschäftigung mit Fokus auf Ihre Katze ein und lassen Sie sie auch darüber hinaus an Ihrem Alltag teilhaben.

Ob Sie Geschirr spülen, die Waschmaschine einräumen oder in einem Buch schmökern – die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass Sie dabei nicht allein sind.


Tipp:

Bringen Sie Ihrer Havana einige Tricks bei! Die Rasse merkt sich schnell, was Sie von ihr erwarten und wird mit Freude kleine Kunststücke erlernen.

Erziehung

Um ihre Neugierde zu stillen und ihrem Aktivitätsdrang nachzukommen, ist der Havana Katze fast jedes Mittel recht – türmen sich bei Ihnen auf frei zugänglichen Regalen Reiseandenken, gerahmte Fotos oder Porzellantassen, sollten Sie mit Ihrer Havana gleich eine Vitrine miterwerben.

Doch keine Sorge: Vor allem im jungen Alter können Sie die Katzenrasse außergewöhnlich gut erziehen. Sie sollten jedoch bereits über ein wenig Erfahrung als Katzenhalter verfügen, um die oftmals durch Lautstärke kommunizierten Forderungen auch zu verstehen.

Pflege

Eine wöchentliche Fellpflege mit einer weichen Bürste ist völlig ausreichend, um den Glanz und die gesunde Struktur der Havana-Haarpracht zu erhalten. Das kurze Fell verklebt nicht, der Haarausfall ist verschwindend gering: Sollten Sie zu Allergien neigen, ist eine Havana die ideale tierische Gesellschaft.

Auch Augen, Ohren oder Krallen erfordern keine besondere Aufmerksamkeit. Überprüfen Sie in regelmäßigen Abständen durch einen kurzen Blick Zähne, Tränenflüssigkeit und Co. Spezielle Pflegemaßnahmen müssen Sie nicht ergreifen.

Gesundheit

Als robuste Katzenrasse sind bei der Chestnut Havana abgesehen von ihrer Neigung zu Übergewicht keine charakteristischen Krankheitsbilder bekannt. Sorgen Sie allerdings für ausreichende Wärme und lassen Sie sie beim Tierarzt gegen Würmer und Parasiten impfen, sollte das Tier doch ein Freigänger sein.

Züchter

So groß die Beliebtheit der Havana Brown in den USA auch ist, so wenige Züchter finden Sie hierzulande für die reinrassige Katze. Aufgrund ihrer Seltenheit stehen inzwischen Erwägungen bei Zuchtverbänden im Raum, die aktuell unzulässige Kreuzung mit anderen Rassen aufzuheben und wie in den USA die Auskreuzung mit schwarzen oder blauen Hauskatzen zu gestatten.

Einige Zuchtverbände haben bereits die Fellfarbe Lila als typisches Merkmal der Rassekatze zugelassen. Züchter können sich über drei bis fünf Havana Kätzchen pro Wurf freuen.


Achtung!

Nicht als reinrassige Zucht gilt die relativ neue Kreuzung der Havana Brown mit der afrikanischen Wildkatze Serval. Sie wird unter dem Namen „Savannah“ geführt und zeigt im Gegensatz zur unifarbenen Havana eine gefleckte Fellzeichnung.

Kostenpunkt

Dank ihrer Pflegeleichtigkeit und gesundheitlichen Robustheit müssen Sie für eine Havana nicht mehr Kosten einplanen als für die alltägliche Versorgung jedes Stubentigers auf dem Programm steht. Einzig die Anschaffungskosten können abhängig von der Abstammungslinie im Durchschnitt gut 1.000 Euro pro Katze betragen. Darüber hinaus sollten Sie Ihr Budget auf die folgenden Faktoren überprüfen:

Einmalige Basisanschaffungen (Gesamtkosten um die 300 Euro):

  • Futternäpfe
  • Liegestätte
  • Kratzbaum
  • Katzentoilette
  • Spielzeug

Wiederkehrende Ausgaben (etwa 40 Euro monatlich – je nach Situation mehr):

  • Futter
  • Streu
  • präventive Tierarztbesuche wie zur Impfung

Sonderkosten:

  • Balkonnetz und Transportbox – zusammen rund 150 Euro
  • Besuche beim Tierarzt wegen Krankheit oder Verletzung: abhängig vom Einzelfall bis zu hohen dreistelligen Beträgen

Welche Überlegungen sind vonnöten, wenn Sie sich diese Rasse zulegen?

Sie haben bereits Erfahrung mit Katzen, viel Zeit und freuen sich über eine besonders anhängliche Art der oftmals eigenwilligen Vierbeiner? Sie möchten auf Büschel von Katzenhaaren auf dem Sofa ebenso verzichten wie auf eine umständliche Pflege Ihres neuen Mitbewohners? Planen Sie langfristig und stellen Sie sich darauf ein, dass die Tiere bis zum hohen Alter Ihre Aufmerksamkeit bedürfen.

Dann steht einer gemeinsamen Zukunft mit einer Havana Katze nichts im Wege.

Weitere beliebte Beiträge