Snowshoe

Wie auf Schneeschuhen bewegt sich die Snowshoe Katze fort. Die muskulösen Tiere sind aktiv und immer für Spiele und Unternehmungen zu begeistern. Mit ihrer weichen Stimme macht sich die Snowshoe verständlich und hält sich gern in der Nähe ihres Menschen auf. Lernen Sie die faszinierende Schneeschuh-Katze nun in unserem Rassekatzen-Porträt näher kennen. 

Steckbrief Snowshoe

  • Rasse: Snowshoe, Schneeschuhkatze
  • Herkunft: USA, Philadelphia
  • Gewicht: Katze: 2 bis 4 kg, Kater: 4 bis 5 kg
  • Größe: mittelgroß
  • Alter: 15 bis 18 Jahre
  • Charakter: verspielt, neugierig, anhänglich, gesellig, freundlich
  • Fell und Farbe: kurz, eng anliegend, Blau, Schoko, Creme, Beige, mehrfarbig mit Abzeichen
  • Pflege: gering
  • Bewegungsdrang: mittel bis hoch
  • Besonderheiten: kommen Weiß zur Welt, blaue Augen, müssen sich erst an Kinder gewöhnen

Inhaltsverzeichnis


Herkunft

Ursprünglich züchtete Dorothy Hinds-Daugherty in den 1960er Jahren Siamkatzen, wobei bei einem Wurf drei gefleckte Kätzchen geboren wurden. Eine Weißscheckung galt bei der Siamkatze als unerwünscht und wurde im Laufe der Zeit konsequent zurück gezüchtet.

Trotz Kritik entschloss sich die Züchterin aus Philadelphia zu einem gezielten Zuchtprogramm der Katzen mit Siam-Zeichnung und weißen Söckchen. Die kontrastreiche Zeichnung der Snowshoe ging aus der Kreuzung von Siamkatzen mit Amerikanisch Kurzhaar und Birmakatzen hervor.

Die Anerkennung der Katzenrasse durch die Zuchtverbände CFF und ACFA erfolgte im Jahre 1974. Wenige Jahre später drohte die Rasse bereits wieder auszusterben. Lediglich vier Tiere waren noch registriert. Doch weitere Züchter begeisterten sich für die Schneeschuh-Katzen, wodurch auch die Anzahl an Katzen wuchs.

Der Rasse-Standard wurde überarbeitet und in den 1980er Jahren durch die amerikanischen Verbände erneut anerkannt. In Deutschland zählt die Snowshoe zu den seltensten Katzenrassen und ist unter Liebhabern ein wahrer Geheimtipp.  

Aussehen

Das typischste Merkmal der Rasse sind die weißen Füße. Die Färbung kann sich lediglich auf die Zehen beschränken oder das komplette Bein einnehmen. Die Snowshoe erscheint muskulös und gut proportioniert.

Der Kopf ist gerundet und zwischen den Ohren flach. Die Wangenknochen treten auffällig hervor, wobei die Nase dazwischen mittellang und gerade erscheint. Die Augen stehen leicht schräg und besitzen eine faszinierende Blaufärbung. Die mittelgroßen Ohren sind breit am Ansatz und besitzen leicht gerundete Spitzen.

Die Snowshoe bewegt sich auf kräftigen Beinen fort. Die weißen Pfötchen sind mittelgroß und oval, wobei die Hinterbeine deutlichere Schneeschuhe als die Vorderbeine besitzen. Der Schwanz ist mittellang und gerade.

Das Fell ist kurz und liegt eng am Körper an. Unterwolle ist nicht spürbar. In den klassischen amerikanischen Verbänden sind nur Seal-Point und Blue-Point-Varietäten anerkannt. Andere Standards erkennen alle einfarbigen Katzen wie auch Schildpatt und Tabby an.      

Charakter

Die Snowshoe ist ein geselliges und aktives Tier. Sie äußern sich gern und häufig, bleiben dabei aber hinter der Lautstärke der Siamesen zurück. In den neugierigen und intelligenten Tieren scheinen zwei Herzen in einer Brust zu schlagen. Während die Katze ein verstärktes Ruhebedürfnis besitzt und sich gern zurückzieht, möchte sie andererseits nicht gern alleingelassen werden und bindet sich eng an ihre Halter.

Auch die Gegenwart von Artgenossen wird geschätzt. Nehmen Sie am besten ein zusätzliches Katzenbaby aus demselben Wurf bei sich auf.

Eine Snowshoe lässt keine Spielgelegenheit aus und versteht sich gut mit größeren Kindern. Für kleinere Kinder ist die sensible Schneeschuhkatze dagegen nicht die ideale Begleiterin. Die Tiere mögen keinen großen Trubel und möchten ihrem Bedürfnis nach Ruhe nachkommen.       

Lebenserwartung

Bei der Geburt ist das Fell der Snowshoe komplett weiß. Die Fellzeichnung wird erst etwa zwei Wochen nach der Geburt zu erkennen sein. Die Tiere sind nach etwa einem Jahr ausgewachsen und haben Größe und Gewicht eines erwachsenen Tieres erreicht.

Stammt die Snowshoe aus einer verantwortungsbewussten Zucht, können die Tiere ein hohes Alter erreichen. Das Durchschnittsalter liegt bei etwa 17 Jahren.


Leicht verdaulich für alle Samtpfoten:

Happy Cat Sensitive Light - 300 g
Happy Cat
3,06 €
inkl. MwSt, zzgl. Versand
10,20 €/ kg
Geliefert in 1-3 Tagen

Ernährung

Bei der Ernährung der Snowshoe sollte man berücksichtigen, dass die robuste Amerikanerin einen hohen Fleischanteil in ihrer Nahrung benötigt. Dies ist nicht automatisch gegeben, denn Fertigfutter erfüllt diese Prämissen nicht immer. Der Hauptanteil der Nahrung sollte aus Muskelfleisch und Eiweiß bestehen. Kohlenhydrate können die Tiere nur begrenzt verwerten. Weiterhin besteht durch eine Fehlernährung die Gefahr von Übergewicht.


Tipp:

„Auch die Snowshoe kann an Diabetes erkranken, wenn die Fütterung nicht bewusst erfolgt.“


Bei der Futterauswahl sollten einige Faktoren berücksichtigt werden, damit die Tiere artgerecht ernährt und Krankheiten vermieden werden:

  • Anteil an Frischfleisch liegt bei 70 bis 90 Prozent
  • Futter ist zuckerfrei
  • Getreide ist nur in kleinen Mengen enthalten
  • keine Konservierungsstoffe
  • keine Geschmacksverstärker
  • Vitamine und Mineralien enthalten
  • Taurin enthalten (die Aminosäure ist für Katzen essentiell)

Lassen Sie sich bei der Angabe des Fleischanteils nicht täuschen. Der Vermerk „Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse“ liefert keine Auskunft über den tatsächlichen Anteil an Muskelfleisch. Tierische Nebenerzeugnisse sind ein Oberbegriff für Schlachtabfälle, die im Katzenfutter weder appetitlich noch nahrhaft sind.

Sie können Ihre Snowshoe natürlich auch barfen, denn mit dieser Ernährungsform erhält Ihre Snowshoe genügend Frischfleisch. Barfen steht für die Rohfütterung. Die Tiere erhalten also lediglich rohes Fleisch und Innereien. Damit entsprechen Sie weitgehend den natürlichen Ernährungsgewohnheiten.

Sie müssen sich zuvor jedoch mit dieser Ernährungsform intensiver befassen. Vitamine, Mineralien und das bereits erwähnte Taurin müssen zugeführt werden. Bezüglich der Fütterungsmenge und eines Ernährungsplanes können Sie sich an einen Tierarzt wenden.             

Haltung & Platzbedarf

Grundsätzlich eignet sich eine Wohnungshaltung für die Snowshoe. Bedenken Sie jedoch, dass eine Snowshoe nicht nur die Ruhe liebt, sondern mindestens ebenso gern durch die Wohnung tobt. Darauf sollten Sie vorbereitet sein. Schränke und Regale sollten einen sicheren Stand aufweisen, denn die Katze springt und klettert gern.


Interessant:

„Die Snowshoe ist nicht wasserscheu. Sie wird von fließendem Wasser beinahe magisch angezogen und nicht wenige Tiere hat man schon schwimmend im Pool oder Gartenteich vorgefunden.“

Dem Temperament der Tiere entsprechen Sie mit ausreichend Spiel- und Klettermöglichkeiten. Ein deckenhoher Kratzbaum wird daher dankend angenommen, denn die Snowshoe möchte den Überblick behalten und sitzt gern in erhöhter Position.

Harmonie

Wer das Wesen der Snowshoe kennt und dies bei der Haltung berücksichtigt, wird sich nicht in seiner Harmonie gestört fühlen. Die Tiere schätzen ihre Ruhe, sind aber auch gesellig und lebhaft.

Dennoch ist die Snowshoe eine eigenwillige Katze, die nicht unbedingt für Anfänger geeignet ist. Die Tiere miauen relativ viel und suchen die Interaktion mit Frauchen. Und obwohl die Snowshoe eine Wohnungskatze ist, kann sie nicht als ideale Familienkatze bezeichnet werden.

Zeitaufwand

Diese Katzenrasse benötigt viel Aufmerksamkeit, da sie ungern allein bleibt und täglich beschäftigt werden möchte..

Sorgen Sie für ausreichend Spielgelegenheiten und Rückzugsorte wie Aussichtsplätze. Da Sie nicht rund um die Uhr bei Ihrem Tier sein können, ist ein tierischer Spielgefährte wichtig für die artgerechte Entwicklung der Snowshoe als reine Wohnungskatze.

Für Abwechslung kann ein erhöhter Fensterplatz sorgen. Auch auf dem geschützten Balkon fühlen sich die Tiere wohl. Werden Snowshoes bereits in ihrer Jugend an Geschirr und Leine gewöhnt, kann ein Spaziergang durch den Garten für neue Erfahrungen sorgen.

Erziehung

Die Snowshoe ist intelligent und aufgeschlossen, aber nicht leicht zu erziehen. Dies liegt daran, dass die Tiere einen eigenen Kopf mitbringen und auch wissen, wie sie diesen durchsetzen. Geduld wird vonnöten sein.

Da die Tiere sehr verspielt und neugierig sind, können Sie spielerisch einiges erreichen. Dabei ist es wichtig, die sensiblen Vierbeiner nicht zu verschrecken und mit liebevoller Konsequenz vorzugehen.

Einfache Verhaltensweisen können durch das Clicker-Training gefördert werden. Positives Verhalten wird dabei belohnt. Macht die Katze nicht, was Sie wollen, sollten Sie das Verhalten einfach ignorieren, anstatt zu tadeln. Die positive Verstärkung der erwünschten Verhaltensweisen wird ausreichen, um diese zu verstärken und negatives Verhalten schrittweise abzulegen.

Pflege

Die Snowshoe ist eine pflegeleichte Katze. Das kurze Fell können Sie mehrmals wöchentlich bürsten. Lassen Sie das Ritual in die gemeinsame Kuschelzeit einfließen. Die Tiere werden es schnurrend genießen. Ganz nebenbei entfernen Sie lose Haare und sorgen für einen ansprechenden Fellglanz.


Wichtig:

„Im Frühling und im Herbst findet der Fellwechsel statt. Damit die Tiere nicht zu viele Haare verschlucken und sich das Fell nicht auf Ihrem Teppich ausbreitet, sollten Sie sie während dieser Zeit täglich bürsten.“

Gesundheit

Allgemein handelt es sich bei der Snowshoe um eine robuste Katze mit guter Gesundheit. Gesundheitliche Probleme besitzen meist genetische Ursachen. Eine gewisse Anfälligkeit für Infektionen besteht und kann durch regelmäßige Tierarztbesuche und einen lückenlosen Impfstatus ausgeschlossen werden.

Mit folgenden Maßnahmen können Sie die Gesundheit Ihres Tieres beeinflussen:

  • artgerechte Ernährung (hoher Fleischanteil, kein Zucker)
  • Übergewicht vermeiden (Bewegung fördern, Auslauf, Spielmöglichkeiten)
  • Tierarzt aufsuchen (Kontrolle, Impfung, Prävention) 

Keine Auswirkungen auf die körperliche Gesundheit der Tiere haben kleinere Schönheitsfehler, wie eine Drehung im Schwanz oder gekreuzte Augenpartien.     

Züchter

Die Snowshoe ist ein Geheimtipp in Deutschland. Auf der Suche nach einem seriösen Züchter werden Sie einiges an Zeit investieren müssen. Nicht immer werden Sie Erfolg haben oder andere Katzenliebhaber waren schneller. Wartelisten sind daher keine Seltenheit.

Gedulden Sie sich und sehen von Käufen von „Hobbyzüchtern“ ab. Derartige Schnäppchen können im Nachhinein teuer werden. Nicht selten stammen die Tiere aus Inzucht und leiden unter genetisch bedingten Störungen und Erkrankungen.  

Kostenpunkt

Katzen machen Freude, aber auch Arbeit. Kurz gesagt, Sie müssen bereit sein, für viele Jahre die Verantwortung für ein Tier zu übernehmen und dafür auch entsprechend tief in die Tasche zu greifen. Dies beginnt mit den Anschaffungskosten für diese wunderschöne aber seltene Rasse. Die Preise können durch die Zucht-Linie, das Geschlecht und Alter variieren. Planen Sie 700 bis 1.300 Euro ein.

Wenn das Kätzchen im neuen Zuhause eintrifft, sollte bereits die Erstausstattung bereitstehen:

  • Katzentransportbox (wichtig für Anreise und Tierarzt)
  • Katzenklo
  • Katzennäpfe
  • Kratzbaum
  • Spielzeug
  • Einstreu
  • Futter
  • Kamm und Bürste

Die Futterkosten für ein Kitten liegen bei etwa 25 Euro monatlich. Soll ein erwachsenes Tier gesund und artgerecht ernährt werden, rechnen Sie mit 40 bis 50 Euro.

Die jährliche Kontroll-Untersuchung beim Tierarzt sollte nicht versäumt werden. Kosten von etwa 100 Euro fallen dafür an. Planen Sie auch unvorhergesehene Investitionen wie medizinische Behandlungen und anstehende Operationen ein.

Welche Überlegungen sind vonnöten, wenn ich mir diese Rasse zulegen möchte?

Die Snowshoe ist eine bezaubernde Erscheinung, bringt aber auch ihren eigenen Kopf mit. Das Temperament der Tiere kann zwischen ruhig und ausgeglichen sowie agil und lebhaft schwanken.

Die Katzen können in der Wohnung gehalten werden, benötigen dort aber ausreichend Spielzeuge und Möglichkeiten zum Klettern und Toben. Die Snowshoe benötigt viel Zuwendung. Eine Einzelhaltung ist nicht zu empfehlen.

Weitere beliebte Beiträge