Beschäftigungsmöglichkeiten für die Katze

Katzen verbringen zwei Drittel ihrer Zeit damit, zu schlafen, zu dösen und zu beobachten. Doch in der übrigen Zeit sind sie sehr aktiv und wollen ihre Energie in vollen Zügen ausleben. Als Katzenbesitzer kennen Sie sicherlich Momente, in denen ihre Samtpfote wie verrückt durch die Wohnung oder den Garten saust, ein für Sie unentdecktes Ziel jagt, nur um im nächsten Moment in die entgegengesetzte Richtung zu spurten.

In dieser aktiven Zeit freuen sich Katzen über Beschäftigungsmöglichkeiten und Spiele mit ihren Besitzern. Erfahren Sie hier, wie Sie Ihre Katze beschäftigen können und worauf bei der Auswahl des Spielzeugs zu achten ist.


Inhaltsverzeichnis


Warum sollte man sich mit seiner Katze beschäftigen?

Katzen haben einen angeborenen Spiel- und Jagdtrieb, welche sie gerne ausleben. Daher suchen sie sich auch immer neue Spielzeuge aus. Die auserkorenen Fundstücke sind jedoch nicht in jedem Fall zum Spielen geeignet oder gedacht. Damit Ihre Sammlung von fragilen Porzellanfiguren intakt bleibt und die Katze sich ebenfalls nicht an Ihrer Wolle zu schaffen macht, bieten Sie ihr lieber ausreichend Alternativen an.

Wie viele Stunden am Tag sollte ich Zeit mit meiner Katze verbringen?

Ein ausgiebiges Spiel mit der Katze dauert in der Regel zehn bis fünfzehn Minuten. Solche Spieleinheiten sollten Sie bestenfalls mehrfach über den Tag verteilt einbauen. Achten Sie beim Spiel auf eine Spannungskurve und starten Sie langsam, bevor Sie richtig aufdrehen und abschließend zu einem ruhigen Ende mit einer Streicheleinheit kommen.

Sie werden feststellen, dass junge Kätzchen ungestümer spielen als erfahrene Jäger. Deuten Sie das Lauern und Abwarten Ihrer erwachsenen Katze bei Jagdspielen daher nicht als Desinteresse. 

Warum sind gemeinsame Rituale mit der Katze sinnvoll?

Durch das gemeinsame Spielen beschäftigen Sie nicht nur Ihre Katze, sondern stärken zugleich die Beziehung zwischen sich und Ihrem Stubentiger. Dadurch, dass Spielrituale in den Tagesablauf integriert werden, kann sich die Katze darauf einstellen und freuen.

Nach einiger Zeit stürmen die Samtpfoten begeistert zum Fummelbrett, sobald Sie mit der Leckerlitüte rascheln, oder begeben sich in die Lauerposition, sobald die Angel hervorgeholt wird. Da Katzen Gewohnheitstiere sind, geben ihnen Rituale darüber hinaus Sicherheit und eine Struktur für den Tag.

Braucht eine Freigänger Katze auch Beschäftigung?

Der Tagesablauf von Freigängerkatzen unterscheidet sich grundlegend von dem der Wohnungskatzen. Freigänger haben jederzeit die Möglichkeit, durch Wald und Wiesen zu streifen, zu jagen und sich bei Bedarf ins Warme zurückzuziehen. Sie können ihren Trieben und Instinkten folgen.

Anders als Wohnungskatzen nutzen Freigänger die Zeit bei ihren Besitzern um Nähe zu tanken und auszuruhen. Streicheln und Kuscheln sind in dieser Zeit angesagt. Aktive Beschäftigung fordern Freigänger seltener ein als Wohnungskatzen. Ob und wie viel Zeit Sie in die Beschäftigung mit Ihrem Freigänger investieren müssen, hängt jedoch auch vom Alter und Temperament Ihres Vierbeiners ab.


Langeweile ausgeschlossen!

TRIXIE Vogel Plüsch - 13 x 1,75cm
TRIXIE
5,87 €
inkl. MwSt, zzgl. Versand
Sofort lieferbar

Wie erkenne ich, ob meine Katze sich langweilt?

Wohnungskatzen verbringen ihr gesamtes Leben innerhalb der Wohnung. Es ist klar, dass sie diese nach kurzer Zeit in- und auswendig kennen. Tägliche Kontrollgänge sind daher langweilig und schnell erledigt.

Wenn die Besitzer den Tag über außer Haus sind, verbringen die Samtpfoten ihren Tag mit viel Schlaf, Fellpflege und dem Beobachten von Vögeln vor dem Fenster. Sobald Sie abends nach Hause kommen, sind Ihre Katzen ausgeruht und bereit zum Spielen. Dass Ihre Katze tagsüber wenig Auslastung hatte, merken Sie daran, dass die Vierbeiner abends aufdrehen und durch die Wohnung jagen.

Häufig miauen die Katzen, um Sie zum Spielen zu animieren. Ansonsten versuchen sie anderweitig Ihre Aufmerksamkeit zu bekommen. Statt zu schimpfen und sich zu ärgern, ist es nun an der Zeit, sich aktiv mit der Katze zu beschäftigen.

Welche Folgen hat es, wenn man sich nicht mit seiner Katze beschäftigt?

Eine gelangweilte Katze wird kreativ. Das bedeutet, dass sie sich unter Umständen selbst Beschäftigungsspielzeug sucht oder – und dies ist die unschönere Variante – ihre Langeweile durch Protestpinkeln oder übermäßiges Kratzen an Möbeln demonstriert.

Die Katze ist unausgelastet und zeigt dies durch ihr Verhalten. Wenn Sie diese Verhaltensweisen bei Ihrer Katze beobachten, ohne dass andere größere Veränderungen stattgefunden haben, wie zum Beispiel ein Umzug, könnte es sein, dass sich Ihre Katze langweilt.

Insbesondere Wohnungskatzen benötigen ausreichend Beschäftigung, da sie innerhalb der Wohnung wenig neue Eindrücke bekommen und in ihrer Reviergröße eingeschränkt sind.

Welche Möglichkeiten gibt es seine Katze zu beschäftigen?

Bei der Katzenbeschäftigung ist Abwechslung das Zauberwort. Tag für Tag dieselben Spielzeuge zu sehen, führt schnell erneut zu Langeweile. Seien Sie daher kreativ und bieten Sie ihrer Fellnase regelmäßig neues Katzenspielzeug und interessante Beschäftigungsideen an. Die folgende Liste kann Ihnen dabei helfen:

Beschäftigungsmöglichkeiten für gemeinsame Interaktion       

  • Spielangeln & Spielstäbe mit Federn und Glöckchen
  • Kartonspiele mit Leckerlis, Laub, Papier und Löchern zum Pföteln
  • Kunststücke erlernen, wie „Sitz“, „Rolle“ oder „High five“
  • Wasserspiele, wie Mai-Bowling
  • Brettspiele mit Würfeln und Spielfiguren
  • Lichtspiele mit kleinen Taschenlampen oder Laserpointern
  • Kreisel jagen

Beschäftigungsmöglichkeiten für Stubentiger während Ihrer Abwesenheit         

  • Intelligenzspielzeuge wie Fummelbretter
  • Snackbälle
  • Kleine Spielbälle
  • Kratzbäume und Höhlen mit Spielbällen
  • Interaktives, elektronisches Spielzeug
  • Artgenosse als Spielgefährte

Welches Katzenspielzeug oder Beschäftigung ist für Kitten geeignet?

Grundsätzlich sind sich die Spielzeuge für Kitten und erwachsene Katzen recht ähnlich. Unterschiede gibt es jedoch in der Art und Weise, wie Katzen damit spielen.

Kitten sind deutlich tapsiger und unkontrollierter unterwegs. Sie trainieren während des Spiels Bewegungsabläufe und Jagdverhalten. Achten Sie beim Kitten-Spielzeug darauf, dass keine Kleinteile verschluckt werden können und es stabil genug für das wilde Spiel der Jungkatzen ist.

Während des Zahnwechsels im Alter von drei Monaten sind Beißspielzeuge besonders interessant. Die Kitten kauen auf ihnen herum, um den Zahnwechsel zu erleichtern.

Mit welchem Spielzeug spielen alte Katze gerne?

Bei den Senioren der Stubentiger geht es deutlich ruhiger zu. Jagdspiele laufen langsamer ab und hohe Sprünge sind oftmals nicht mehr möglich. Ältere Katzen haben daher Freude an bekannten Spielen, Intelligenzspielzeug und Fummelbrettern.

Sie können ihre Lebenserfahrung nutzen, um knifflige Rätsel zu lösen, wodurch sie anschließend ein Leckerli als Belohnung erhalten. Bewegung ist jedoch auch im Alter notwendig. Vermeiden Sie Spiele, in denen wilde Sprünge erforderlich sind. Bieten Sie Ihrer Katze stattdessen Spielzeug an, mit dem sie am Boden herumtollen kann. Hierzu eignen sich Papiertüten, Kartons, Bälle, Spielzeug mit Futter oder Katzenminze.

Welches Katzenspielzeug wirkt beruhigend?

Die Samtpfoten lieben es, sich nach dem Spiel auszuruhen. Ein gemütlicher Kratzbaum ist hierfür ein idealer Rückzugsort, der zugleich als beruhigendes Spielzeug dienen kann, indem kleine Kissen mit Katzenminze oder Baldrian in ihm platziert werden.

Katzen lecken die Kissen ab, schmusen mit ihnen oder schleppen sie durch die Wohnung. Einige wirken nach dem Kontakt wie beseelt oder weggetreten. Testen Sie behutsam, wie Ihre Katze auf diese Duftstoffe reagiert. Nicht jeder Katze bekommt der intensive Geruch.

Womit sollten Katzen nicht spielen?

Katzen haben an nahezu allem Interesse, was sich bewegt, klein ist oder leicht durch den Raum transportiert werden kann. Dennoch sind nicht alle Dinge für Katzen geeignet. Folgende Gegenstände sollten nicht für das Katzenspiel verwendet und bestenfalls für die Katze unzugänglich gelagert werden, da sie nicht katzengerecht, gefährlich oder sogar lebensbedrohlich für die Katzen sind:

  • giftige Zimmerpflanzen
  • Wolle
  • Schnüre und Bänder
  • verschluckbare Kleinteile wie Glöckchen und Murmeln
  • Gegenstände aus Glas

Wie lange kann eine Katze am Tag allein sein?

Eine Katze ist in der Lage, sich selbst zu beschäftigen. Sie verbringt die Zeit hauptsächlich schlafend oder mit der Fellpflege. Sie können also problemlos zur Arbeit gehen. Insbesondere Katzen, die die Gesellschaft anderer Katzen oder von Menschen gewohnt sind, profitieren im Alltag sehr von einem Artgenossen, mit dem sie während Ihrer Abwesenheit spielen können.

Wenn Sie tagsüber außer Haus sind, stellen Sie sicher, dass Ihre Samtpfote gut versorgt ist und ausreichend Wasser und Futter zur Verfügung steht. Im besten Fall sind Sie zur Abendfütterung wieder zu Hause und widmen Ihrer Katze nach der Heimkehr aktive Spiel- und Kuschelzeit.

Bei längeren Abwesenheiten (beispielweise während des Urlaubs) muss unbedingt dafür gesorgt werden, dass jemand die Katze füttert, die Katzentoilette reinigt und mit ihr spielt. Die Vierbeiner können jedoch auf plötzliche längere Abwesenheiten beleidigt reagieren und ihren Unmut äußern.

Sie selbst kennen Ihre Katze am besten. Testen Sie mit einem Kurztrip aus, wie sie auf Ihre Abwesenheit und die Betreuung durch eine andere Person reagiert, bevor Sie einen längeren Urlaub planen.

Weitere lesenswerte Beiträge


Weitere Themen rund um die Katze