Devon Rex

Die ursprünglich aus England stammende Devon Rex ist eine der Katzenrassen, die vor allem durch ihr Äußeres auffallen. Ihr welliges Fell und das typische Gesicht sind prägnant. Die sogenannte "Pudelkatze" ist eine Persönlichkeit, die vor allem für fortgeschrittene Katzenhalter geeignet ist. Vor allem wenn es um ihre Gesundheit und Fütterung geht.

Was sie ausmacht und warum Sie bei der Anschaffung in jedem Fall einen eingehenden Blick auf den Stammbaum werfen sollten, erläutert die nachfolgende Rassevorstellung.

Steckbrief Devon Rex

  • Rasse: Devon Rex
  • Herkunft: England, Grafschaft Devon
  • Gewicht: Katze: 2,5 bis 3 kg, Kater: 3 bis 4,5 kg
  • Größe: mittelgroß, Kopf-Rumpf-Länge etwa 50 cm
  • Alter: 15 Jahre und älter
  • Charakter: lebhaft, verspielt, neugierig, kontaktfreudig, eigenwillig, sensibel
  • Fell und Farbe: dichtes, welliges Fell, alle Farben anerkannt
  • Pflege: gering
  • Bewegungsdrang: mittel
  • Besonderheiten: durch Genmutation entstanden, sehr gesprächig, kann gut springen

Inhaltsverzeichnis


Herkunft

Erst in den 1960er Jahren wurden Tierfreunde auf Rex-Katzen aufmerksam, nachdem man in England zwei Mutationen entdeckt hatte. Man benannte die Katzen nach ihren Herkunftsgebieten Devon und Cornwall. Auch wenn Devon Rex und Cornish Rex häufig in einem Atemzug genannt werden, haben die Rassen eine unterschiedliche Geschichte und Prägung, denn ihr lockiges Fell basiert nicht auf ein und demselben Gen.

1960 wurde in Buckfastleigh in Devon in einem Zinnbergwerk ein wilder Kater mit lockigem Fell entdeckt. Die Versuche, das Tier einzufangen und für die Zucht zu begeistern, scheiterten. Allerdings ließ sich der Streuner mit einer Katze ein, die weniger scheu war. Im Garten der Tierschützerin Beryl Cox brachte die Katze dann einen Wurf zur Welt, bei der eines der Kätzchen mit dem Rex-Fell geboren wurde. Es wurde auf den Namen Kirlee getauft.

Im benachbarten Cornwall tauchte bereits zehn Jahre früher die Cornish Rex auf. Anfänglich wurden beide Rassen gleichgestellt. Als aus einer Kreuzung von Devon und Cornish Rex Kitten mit normalem Fell entstanden, war klar, dass es sich um verschiedene Gene handeln muss und beide Katzenrassen genetisch nicht miteinander verwandt sind. Damit ist das Auftreten beider Genmutationen in nächster Umgebung purer Zufall.

Die Devon Rex wurde 1967 offiziell als neue Rasse anerkannt. In den USA wurden beide aus England stammenden Rex-Rassen bis Ende der 1970er Jahre vereinheitlicht. Nachdem im Jahr 1967 die Anerkennung durch die GCCF (Governing Council of the Cat Fancy) erfolgte, zog ein Jahr später die FIFe nach und die Anerkennung durch die CFA (Cat Fanciers Association) erfolgte im Jahr 1979.


Interessant!

„Die Devon Rex trägt den Spitznamen „Pudelkatze“. Diese sollte nicht mit der nach deutschem Tierschutzgesetz untersagten Pudelkatze, einer Züchtung aus Devon Rex und Scottish Fold verwechselt werden.“


Aussehen

Zwei Merkmale prägen das Äußere der Devon Rex: das wellige Fell und das markante Gesicht. Der kleine Kopf wird von großen runden Augen beherrscht und ist mit riesig wirkenden Fledermausohren besetzt. Die Katzen schauen leicht verwundert drein, vielleicht deshalb, weil sie manche Zweibeiner mit außerirdischen Wesen in Verbindung bringen und ihnen sogar eine Rolle in einem Science-Fiction-Film verschafft haben.

Die Beine der Kurzhaar Katze sind lang und schlank und enden in graziösen, eiförmigen Pfoten. Der Schwanz ist spitz, lang und dünn.

Das Fell der Devon Rex fühlt sich rauer an als das Haarkleid der Cornish Rex, erscheint aber weniger rau als das Haarkleid der Amerikanisch Drahthaar oder der beinahe ausgestorbenen Dutch Rex, deren Fell dem Haarkleid eines Foxterriers ähnelt.

Das kurze, weiche und wellige Fell der Devon Rex kann auf dem Kopf, am Hals, an der Brust oder am Bauch weniger dicht wirken. Kahle Stellen sollten aber nicht vorhanden sein.


Achtung!

„Sind die Schnurrhaare der Devon Rex ebenfalls gelockt, gilt dies nach deutschem Tierschutzgesetz als Qualzucht. Gekräuselte Tasthaare stehen in Verdacht, den Tieren die Orientierung zu erschweren.“ (nachzulesen in § 11 Tierschutzgesetz)


Charakter

Die Devon Rex bringt eine starke Katzen-Persönlichkeit mit und ist deshalb als Anfängerkatze weniger gut geeignet. Wenn Sie aber eine reine Wohnungskatze suchen, sind Sie mit einer Devon Rex gut beraten. Schon allein aufgrund der hohen Kälteempfindlichkeit hegen die Tiere wenige Ambitionen, zum Freigänger zu werden.

Da es sich um eine kontaktfreudige und aufgeschlossene Rasse handelt, wird sich die Devon Rex schnell in einer Großfamilie einleben und auch mit dem Nachwuchs oder bereits vorhandenen Tieren Freundschaft schließen.

Die Tiere verlangen Ihre ganze Aufmerksamkeit und können stur reagieren, wenn sie sich vernachlässigt fühlen. Gerne steht die Devon Rex im Mittelpunkt des Geschehens und macht sich ihre Familie untertan. Dies können Sie abfedern, indem eine Zweitkatze angeschafft wird oder Sie ein Devon Rex Geschwisterpaar bei sich aufnehmen.

Verhaltensforscher haben festgestellt, dass die Devon Rex so schnell nichts aus der Ruhe bringen kann. Die Stressresistenz der Tiere fällt besonders bei Ausstellungskatzen auf. Weiterhin ist den Tieren eine gute Intuition eigen, welche ihnen bei der Begegnung mit unbekannten Situationen oder fremden Menschen entgegenkommt.

Lebenserwartung

Bis die Devon Rex ausgewachsen ist, vergehen etwa zwölf Monate. Etwas Geduld müssen Sie auch mitbringen, bis das Fell seine endgültige Struktur und Beschaffenheit aufweist. Die durchschnittliche Lebenserwartung der Devon Rex liegt bei 15 Jahren.

Wie alt die Stubentiger werden können, ist von verschiedenen Faktoren abhängig:

  • Genpool und Vorbelastung für Erbkrankheiten
  • Art und Umfang der Fütterung
  • regelmäßige tierärztliche Kontrolle
  • ausreichend menschliche Nähe und Beschäftigung

Es wird auch von Devon Rex Katzen berichtet, die ein stolzes Alter von 20 Jahren erreicht haben.


Trockenfutter mit hohen Fleischanteil:

Applaws Hühnchen mit Lachs - 7,5 kg
Applaws
37,90 €
inkl. MwSt, Versandkostenfrei
5,05 €/ kg
Sofort lieferbar

Ernährung

Bei der Fütterung der Devon Rex sollten Sie beachten, dass die Tiere einen hohen Energiebedarf besitzen, damit die Körperwärme aufrechterhalten werden kann. Eine artgerechte Ernährung ist für diese Rasse besonders wichtig.

Achten Sie beim Futterkauf auf folgende Fakten:

  • hoher Fleischanteil, mindestens 60 bis 80 Prozent reines Muskelfleisch
  • wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Taurin
  • kein Zucker
  • wenig oder kein Getreide
  • Futter ohne tierische Nebenerzeugnisse
  • Futter ohne Farb- und Konservierungsstoffe

Trockenfutter wird ebenfalls mit einem hohen Fleischanteil angeboten, enthält jedoch kaum Feuchtigkeit. Sichern Sie den Feuchtigkeitsbedarf der Tiere ab, indem verschiedene Wasserquellen zur Verfügung stehen. Neben Wasserschalen kann auch ein Trinkbrunnen für Katzen hilfreich sein. Katzen beobachten gern Wasser, welches sich in Bewegung befindet. Dadurch werden Sie auch zum Trinken animiert..

Wenn Sie Ihre Katze möglichst artgerecht ernähren möchten, kann Barfen zum Thema werden. Die Zahl der Befürworter dieser Rohfütterungs-Methode steigt. Die Tiere erhalten lediglich rohes Fleisch. Vitamine, Mineralstoffe und die Aminosäure Taurin müssen Sie zufügen. Holen Sie sich Rat bei Ihrem Tierarzt, was die Menge und Zusammensetzung von Barf-Menüs betrifft.

Haltung & Platzbedarf

Die ungewöhnliche Behaarung der Tiere macht die Devon Rex zur idealen Wohnungskatze. Das gekräuselte Haarkleid kann Ihr Tier nicht vor Nässe, Kälte oder Sonnenlicht schützen. Eine Devon Rex ist äußerst kälteempfindlich und sollte im Winter keinen Freigang erhalten.

Die Katzen lieben es, zu spielen und zu toben. Sie möchten beschäftigt werden und leiden darunter, wenn man sie längere Zeit sich selbst überlässt. Daher besitzen sie auch ausreichend Durchsetzungsvermögen, um ungeteilte Aufmerksamkeit einzufordern. Ein vierbeiniger Spielgefährte kann Ihnen diesbezüglich einiges an Arbeit abnehmen.

Harmonie

Die Devon Rex ist eine ideale Familienkatze. Treue, Anhänglichkeit und ein verschmuster Charakter zeichnen die Katzen aus. Eine Devon Rex wird sich schnell mit ihrer neuen Familie arrangieren und dabei Ausgeglichenheit, Lebensfreude und ein überraschend soziales Verhalten an den Tag legen.

Das Zusammenleben mit einer Devon Rex wird nie langweilig. Durch ihr Verhalten bringen sie ihr Frauchen oder Herrchen immer wieder zum Lachen.

Das Wesen der Devon Rex erinnert häufig an einen Hund. So sind die Tiere derart neugierig und anhänglich, dass Sie Ihnen möglicherweise auf Schritt und Tritt folgen. Die spielerische Natur verleitet die Devon Rex zu allerlei Späßen und Unfug.

Stammmutter Kirlee soll, der Legende nach an der Leine gelaufen sein. Probieren Sie es aus. Dann können Sie an warmen Tagen den Tieren mit einem kleinen Spaziergang durch den Garten Abwechslung verschaffen.

Mit Kindern und Artgenossen versteht sich die Devon Rex sehr gut. Es entstehen wunderbare Freundschaften, welche das Zusammenleben bereichern.

Zeitaufwand

Eine Devon Rex bleibt nur ungern allein. Die Tiere möchten im Mittelpunkt stehen und am Familienleben beteiligt werden. Sie sollten auch täglich mit den Tieren spielen und schmusen. Dies erfordert überdurchschnittlich viel Zeit.

Damit die Devon Rex Frauchen nicht überfordert, sollten die übrigen Familienmitglieder eine ebensolche Affinität für die liebenswerten Tiere entwickeln. Wenn Sie tagsüber häufiger außer Haus sind, bietet sich eine Zweitkatze an. Die Devon Rex versteht sich gut mit lebhaften, verspielten und intelligenten Orientalen. Eine ruhige Perserkatze wäre dagegen weniger geeignet.

Erziehung

Da es sich um eine intelligente, neugierige und aufgeschlossene Rasse handelt, wird es Ihnen nicht schwerfallen, der Devon Rex einige Grundregeln des Zusammenlebens beizubringen. Dabei sollten Sie mit liebevoller Konsequenz ans Werk gehen. Mit Strenge erreichen Sie womöglich das Gegenteil. Die Tiere ziehen sich zurück und schmollen.

Intelligenzspielzeug für Katzen hat sich bewährt, um die Devon Rex zu erziehen und den Tieren kleine Tricks beizubringen. Die Katzen lernen schnell und werden positives Verhalten, welches Sie durch eine Belohnung verstärkt haben, häufiger wiederholen. Damit können Sie den Tieren recht einfach unerwünschte Verhaltensweisen abgewöhnen.

Pflege

Die Fellpflege ist einfacher, als dies vielleicht auf den ersten Blick erscheinen mag. Die Tiere durchlaufen keinen klassischen Fellwechsel und haaren wenig. Sie müssen die Devon Rex dementsprechend nur gelegentlich bürsten.


Tipp:

„Verwenden Sie zum Bürsten der Devon Rex eine sehr weiche Bürste, damit sie die feinen Haare nicht ungewollt ausreißen.“


Wichtig ist auch die regelmäßige Ohrkontrolle. Die Devon Rex produziert vermehrt Ohrenschmalz, der aus dem Gehörgang entfernt werden sollte.

Das dünne Haarkleid hält UV-Licht nicht in ausreichendem Maße vom Körper ab, weshalb die Devon Rex auch schnell einen Sonnenbrand bekommen kann.

Gesundheit

Die Devon Rex ist eine robuste Katze, die sich als wenig krankheitsanfällig erweist. Allerdings neigt sie zu Übergewicht. Achten Sie auf eine angemessene Ernährung und lassen sich bezüglich der Zusammensetzung und Portionierung von Ihrem Tierarzt beraten.

Ausreichend Bewegung und Beschäftigung können der Gewichtszunahme entgegenwirken. Begeistern Sie die Devon Rex für Jagd-, Kletter- und Intelligenzspiele. Überdurchschnittlich häufig treten bei der Devon Rex Entzündungen von Zähnen und Zahnfleisch auf.

Gelegentlich tritt eine Hypertrophe Kardiomyopathie auf. Bei dieser Erkrankung kommt es zu einer Verdickung des Herzmuskels. Unbehandelt kann die Krankheit zu einer Herzinsuffizienz führen.

Häufiger beobachtet wird bei dieser Rasse auch eine Myasthenie. Dabei kommt es zu einer Schwächung der Muskeln an den Hinterbeinen. Betroffene Tiere neigen den Kopf nach vorn und ändern ihren Gang. Die Schulterblätter treten deutlicher hervor als allgemein üblich.

Sehr selten sind Jungtiere ab dem dritten Monat von einer spastischen Lähmung betroffen. Die Tiere erbrechen sich häufig, erscheinen unruhig und nervös und scheinen einen eigenartigen Gang zu haben.

Züchter

Wenn Sie eine Devon Rex kaufen möchten, wenden Sie sich an einen seriösen Züchter. Es existieren einige liebevolle Hobbyzuchten. Dort wird man Ihnen gern Einblicke in die Haltungsbedingungen gewähren und auch die Elterntiere vorstellen.

Bitten Sie um Einblick in den Stammbaum. Inzucht lässt sich ausschließen, wenn kein Name der Ahnen doppelt auftritt. Die Kitten selbst werden erst ab einem Mindestalter von zwölf Wochen abgegeben. Zu diesem Zeitpunkt sind die Kätzchen in der Regel stubenrein und wurden bereits an Nass- sowie Trockenfutter gewöhnt.

Bei der Übergabe wird Ihnen der Züchter den Impfausweis aushändigen. Dort sollten die Erstimpfungen und die Entwurmung eingetragen sein.

Kostenpunkt

Wenn eine Devon Rex bei Ihnen einziehen soll, werden einige Kosten auf Sie zukommen. Ein reinrassiges Tier aus einer seriösen Zucht kostet etwa 800 bis 1.000 Euro.

Die ersten Kosten entstehen mit der katzengerechten Umgestaltung der Wohnung und der notwendigen Erstausstattung, welche der Neuankömmling bereits bei seinem Einzug in Augenschein nehmen sollte. Für Kratzbaum, Katzentoilette oder Spielzeug werden Sie mindestens 200 Euro einrechnen müssen.

Damit Ihre Katze gesund bleibt, sind regelmäßige Untersuchungen beim Tierarzt notwendig. Eine jährliche Kontrolle mit Impfung und Entwurmung kostet um die 100 Euro. Legen Sie sich daneben Geld zurück, wenn unvorhergesehene Tierarzt-Termine anstehen. Operationen können sehr teuer werden.

Welche Überlegungen sind vonnöten, wen ich mir diese Rasse zulegen möchte?

Die Devon Rex ist anpassungsfähig und fühlt sich sowohl in einer Großfamilie als auch in einem Single-Haushalt wohl. Wichtig ist, dass Sie ausreichend Zeit für Schmusestunden und eine artgerechte Beschäftigung mitbringen.

Wenn Sie unter einer Katzenallergie leiden, wäre diese Rasse günstig, da sie wenig haart. Lassen Sie sich aber in jedem Fall vorab testen. Die Devon Rex ist nicht automatisch für alle Allergiker geeignet.

Weitere beliebte Beiträge